Und wenn doch alles gut wird…

Einige Wochen nach meinem Einzug in meine neue Wohnung

trennte sich mein Kollege (der mit dem Asperger-Sohn) von seiner Frau. Wir hatten vorher schon manchmal gemeinsam mit anderen befreundeten Kollegen miteinander zu tun, z.B. beim Grillen oder Inline skaten. Bei der Renovierung meiner neuen Wohnung hat er mitgeholfen.

Da ich meine alte Wohnung noch nicht losgeworden war, bot ich sie ihm übergangsweise als Unterkunft an. Wir waren dann mal was trinken und haben uns viel unterhalten. Es war eben keine leichte Zeit für ihn. Wir entdeckten nach einiger Zeit, dass wir uns mehr als sympathisch waren und nach 12 Jahren als Single war ich auf einmal in einer Beziehung. Das überhaupt erst 2. Mal in meinem Leben. Die erste Beziehung war übrigens auch zu einem Asperger Autisten, was wir alle aber erst einige Jahre später erfuhren.

Jedenfalls waren wir zuerst viel in meiner Wohnung, da wir aber ein neues, kleines Kaninchen für das bereits vorhandene bei ihm brauchten, waren wir ab dessen Einzug im Sommer ausschließlich in seinem Haus. Im Herbst dann kündigte ich meine Wohnung und wir zogen zusammen. Wir hatten dann sozusagen ein ganzes, unbeschwertes Jahr…

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s